Stadtecho Hennef -  KW17/2015

Frank Stiltz und der Traum von Südafrika

Fast auf den Tag 4 Jahre ist es her, dass Frank Stiltz den Wunsch äußerte, einmal den Two Ocean Ultra-Marathon in Kapstadt laufen zu wollen. Im vergangenen Jahr wurden die Überlegungen in konkrete Formen gepresst und mit Grit Baedeker, Stephan Müll, Michael Wank und Diana Grau fanden sich sogar weitere Reisebegleiter, die den Lauf ganz oder als Halbmarathon am diesjährigen Ostersamstag unter die Füße nahmen.

Der Lauf selbst gibt sich den bescheidenen Namen "Schönster Marathon der Welt", was sicher auch eine gewisse Berechtigung hätte, wenn er denn auf der Originalstrecke gelaufen wird. Doch in diesem Jahr musste der schönste Abschnitt, der Chapman's Peak Drive aufgrund verheerender Waldbrände und Steinschlaggefahr berechtigterweise gesperrt und durch einen anstrengenden, 8 km andauernden Anstieg ersetzt werden, der einen eher bescheidenen Sightseeing-Faktor aufwies.

Zudem waren die Bedingungen an diesem Tag trübe und regnerisch. Während Stephan, Grit und Frank eine tadellose Vorbereitung incl. eines lockeren Trainingsmarathons absolvierten, musste Michael aufgrund einiger Beschwerden bis zuletzt um die Teilnahme bangen.

Um 6:30 Uhr startete dann endlich der 56 km lange Ultralauf. Der Gesang des bekannten südafrikanischen Lieds "Shosholoza" aus tausenden Kehlen sorgte für Gänsehautatmosphäre im Startblock.

Entlang der Strecke sorgten zahlreiche Zuschauer für eine gute Stimmung und feuerten die mehr als 10.000 Läufer vor allem auf den schwierigen letzten Kilometern unermüdlich an. Grit, Stephan und Michael erreichten gemeinsam nach 5:38h das Ziel und Frank, der bis zuletzt leichte Bedenken aufgrund des Zeitlimits hatte, erreichte glücklich nach sehr guten 6:20h das Ziel auf dem Gelände der Universität von Kapstadt und erfüllte sich seinen persönlichen Traum vom Two Ocean Marathon.

Diana Grau finishte unter schwierigen Bedingungen den HM in 2:24 h und komplettierte den Erfolg der LT-Läufer.

BILD

Nach oben